20220712_122236.jpg

Was ist Equikinetic®?

20220712_163453_edited.jpg

Longieren im Intervallsystem

Das Longierprogramm Equikinetic® wurde durch Michael Geitner entwickelt. Es ist einfach umzusetzen – und einfach unglaublich effektiv.

 

Der Begriff Equikinetic® leitet sich aus dem Bereich des isokinetischen Trainings ab. Es bedeutet, einen Widerstand zu überwinden und die Geschwindigkeit des Bewegungsablaufs gleichbleibend zu halten. Heisst aufs Pferd übertragend, dieses bleibt in Spannung, permanenter Innenstellung und behält das Tempo während der 1min Arbeitseinheit. Das gleichmässige Tempo erlaubt es dem Pferd seinen eigenen Takt zu finden und selbständig die Balance herzustellen. Wir trainieren in der Quadratvolte mit einem vorgegebene Zeitsystem, so dass wir einen regelmässigen Handwechsel ausüben und das Pferd seine Muskulatur in den kurzen Pausen erholen kann.

Equikinetic® ist ein intensives hocheffizientes Training das reitweiseübergreifend anwendbar ist.

Ein Pferd braucht Kraft und Muskeln, um den Mensch zu tragen. Das Programm ermöglicht Dir, Dein Pferd gesund zu erhalten, die Rittigkeit zu verbessern und die ungeteilte Aufmerksamkeit Deines Partners zu bekommen.

Es sieht einfach aus, ist es aber nicht. Das Pferd leistet Höchstarbeit in den Trainings-Einheiten, umso mehr ist darauf zu achten, dass das Tier nicht  überfordert wird. Der Aufbau der Einheiten wird langsam gesteigert.  Die erste Hälfte der Einheiten in Schritt über dem Komforttempo. Im Idealfall tritt die Hinterhand unter den Schwerpunkt, das innere Hinterbein nimmt die Last auf. Das Tempo sollte flott, aber nicht übereilt sein und in gleichmässigem Takt. Anschliessend wird in den Trab gewechselt. Das Pferd soll lernen unter dem Komforttempo in leicht gesetztem Trab zu laufen.

Was hat Dein Pferd von der Equikinetic?

  • Die gelenkstützende Tiefenmuskulatur wird gestärkt.

  • Die bewegungsrelevante Oberflächenmuskulatur Deines Pferdes wird richtig trainiert

  • Dein Pferd bekommt die Kraft, die es benötigt um den Reiter gesünder tragen zu können.

  • Die Rittigkeit Deines Pferdes wird sich deutlich verbessern.

  • Das „Geraderichten“ Deines Pferdes wird unterstützt.

  • Durch neu gewonnene Kraft ermöglichst Du Deinem Pferd effizientere Bewegungen.

  • Aufmerksamkeit und Konzentration werden in höchster Form gefördert und erhalten.

  • Reha – Als Aufbautraining nach Verletzungen oder chronischen Erkrankungen im Bewegungsapparat, dient Equikinetic als effizientes Aufbauprogramm

  • Durch die neu gewonnene Muskelkoordination werden muskuläre Dysbalancen zwischen den Muskelgruppen deutlich harmonisiert. Dies führt zu einem optimierten Muskeltonus und somit zu effektiveren und energiesparenden Bewegungsabläufen.

  • Des Weiteren hilft Equikinetic Deinem Pferd, etwa aufgrund muskulärer Dysbalancen des Bewegungs-, und Stützapparates, oft schon chronische Schmerzen, zu lindern.

Abstellung.jpg

Korrekte Abstellung

- minimale Abstellung = äusseres Auge auf Höhe des äusseren Buggelenkes

- maximale Abstellung = äusseres Auge auf höhe des inneren Buggelenkes

Ausrüstung und Aufbau der Quadratvolte

Für die Quadratvolte benötigst du 8 weiche Gassen (blau/gelb) oder 4 Gassen und 12 Pylonen.

Das Pferd trägt einen gut passenden Kappzaum (z.B. Biothane von Michale Geitner) und der Führer eine kurze Longe (Empfehlung 4.5m) sowie eine leichte Gerte.
Am Gebiss trainieren ist tabu! Dieses verursacht lediglich schmerzen, den es zu vermeiden gilt.

Zum Schluss noch einen Intervalltimer in Form einer Smartphone-App oder dem GymBoss Timer. Lediglich mit einer Uhr zu Arbeiten macht keinen Sinn, da man nicht präzise genug ist und man sich nicht alles merken kann.

Die Quadratvolte misst für Grosspferde 8m und für Kleinpferde/ Ponys 6m.

Zum Aufbau stellt man eine Pylone in die Mitte und legt die Gassen als Kreuz um die Pylone.
Am Ende jeder Dual-Gasse legt man ein Balken quer. Nun nimmt man den jeweiligen
Schaumstoffbalken aus dem Kreuz und legt im Abstand von 80cm bis 1.50m parallel zu dem
Balken, den man quer gelegt hat.

Aufbau 4.jpg

Die Führposition

Die Position während des Führens ist auf der Schulterhöhe des Pferdes. Die Beine des
Menschen sind auf der Höhe der Vorderbeine der Pferde und der Körper ist dem Pferd
zugewandt.
Die Position ist im Schritt wie im Trab nah am Pferd. Der Abstand hängt auch etwas individuell
vom Pferd ab.

 

Der korrekte Handwechsel

Einen korrekten Handwechsel auszuführen hört sich einfacher an als er ist. Hier geht es nicht

darum die Hand zu wechseln, sondern einen positionierten Handwechsel zu machen. Du

bewegst das Pferd und nicht das Pferd dich. 
 

 

Führposition.jpg

Zeitsystem Equikinetic®

Intervall.jpg

Zitat von Olympia Goldmedaillengewinner Dr. Matthias Baumann:
„ … was den Bewegungsablauf und den Aufbau der Muskulatur angeht, hat das Training sehr positive Effekte auf die Pferde.“
Cavallo Feb.14 Trainingstest Equikinetic